Fahrzeug-Akustik

Der Fahrzeug-Innenraum ist aus akustischer Sicht sehr undankbar.

In der oberen Hälfte sind reflektierende Flächen wie Scheiben und Armaturenbrett, in der unteren Hälfte sind absorbierende Materialien wie Teppich oder Sitze. 

All das lässt aus den sauberen Frequenzgängen der Lautsprecher wilde Achterbahn-Kurven werden.

Überdies sitzen wir immer aus der Mitte, wodurch die Musik förmlich an den Lautsprechern "klebt".

 

Abhilfe schafft hier nur High-Tech in Form von modernen digitalen Sound Prozessoren.

8-Kanal Sound Prozessor von Helix

Helix DSP Bedienungsoberfläche


Damit lassen sich Frequenzgänge optimieren, Laufzeit- und Lautstärkeunterschiede zwischen den Lautsprechern richtigstellen, die Übernahmefrequenzen sowie die Flankensteilheiten der Weiche anpassen und die akustische Phase korrigieren.

Sie können sich sicher vorstellen, dass so ein komplexes Werkzeug, nur in den Händen eines Profis, zu einem absoluten Top-Ergebnis führt.

Abstimmung

Dieser Aspekt darf auf keinen Fall unterschätzt werden, da sich hier das größte ungenutzte Potential der Anlage verbirgt. 

Was bringen die besten Komponenten und der professionellste Einbau, wenn nicht auf die Fahrzeugakustik eingegangen wird?

Montageort

Meist sind Lautsprecher im Fahrzeug an den Stellen verbaut, wo sie der Autohersteller, aus designtechnischen Gründen, am besten befindet. In vielen Fällen sind diese Plätze aber aus akustischer Sicht gänzlich ungeeignet.

Hier empfiehlt es sich, Paneele für die Lautsprecher zu fertigen.


Dämmung

Steht ein Paneel außer Diskussion, so ist es empfehlenswert, den Montagebereich des Lautsprechers sorgfältig zu dämmen. Dies verbessert die Klangeigenschaften des Lautsprechers enorm und verhindert lästige Klappergeräusche.